zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. 100 Jahre ASKÖ Salzburg.

100 Jahre ASKÖ in Salzburg

Roll Up 100 Jahre ASKÖ SalzburgDie ASKÖ-Salzburg feierte am 17.01.09 im Josef Brunauer Seminarhotel in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste das hundertjährige Bestehen.
Die Geschichte der ASKÖ beginnt im Bundesland Salzburg in Hallein mit der Grünung des Sozialen Arbeiterjugend den Arbeiter-, Turn- und Athletenclub "Freiheit Hallein" im Jahr 1908. Heute zählt die ASKÖ-Salzburg rund 300 Vereine mit insgesamt über 90.000 Mitgliedern.
 
ASKÖ-Präsident Dr. Franz Karner wies in seiner Rede auf die umfangreiche Tätigkeit des Landesverbandes hin: "Gemeinsam mit unseren Mitgliedsvereinen entwickeln wir für die gesamte Bevölkerung zeitgemäße Bewegungsangebote und innovative Projekte, egal ob Breiten- und Gesundheits- oder Spitzensport. Neben attraktiven Kursen bieten wir auch moderne Sport- und Bewegungsstätten sowie bestens geschultes Fachpersonal. Hier finden wir mit unseren Vereinen in Salzburg ideale Rahmenbedingungen vor, beste Beispiele dafür sind die ASKÖ Bewegungszentren in Gnigl, Maxglan und Itzling oder der Sportbauernhof." Außerdem kümmern sich mehr als ein Duzend SportwissenschafterInnen, DiplomsportlehrerInnen und ausgebildete TrainerInnen in der ASKÖ-Salzburg um eine ideale Betreuung. Innovative Projekte wurden so zu einem Markenzeichen und zahlreiche ASKÖ-Vereine im Bundesland Salzburg konnten bereits von diesen Projekten profitieren. Denn zahlreiche Studien zeigen, dass für immer mehr Menschen der Gesundheitsgedanke die wichtigste Motivation ist, sich zu bewegen. Diesen Anforderungen gilt es gerecht zu werden und die ASKÖ zeigt hier neue Wege vor, wie Vereine sich an die neuen Herausforderungen anpassen und sich mit Unterstützung des Landesverbandes für neue Aktive und Mitglieder öffnen können.

Durch die Unterstützung des Landes Salzburg, ganz besonders durch Gesundheitsreferentin LHF Gabi Burgstaller, Sportreferent LH-Stv. David Brenner und Landesrätin Erika Scharer, konnte sich die ASKÖ-Salzburg zum führenden Anbieter von Bewegungsprojekten in ganz Österreich entwickeln. ASKÖ-Präsident Karner: "Mit dem Burgstaller-Projekt, einem Bewegungsprogramm für Lehrlinge in den Landesberufsschulen, ist Salzburg Vorbild für ganz Österreich. Und auch unser Mädchenfußball-Projekt Kick for fun, das wir gemeinsam mit LH-Stv. David Brenner durchführen, sucht in Österreich seinesgleichen." Der ASKÖ Präsident verweist aber auch darauf, dass ein wesentlicher Faktor für die erfolgreiche Entwicklung die langjährige Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer Salzburg unter Präsident Siegfried Pichler ist: "Denn nicht nur unser Gesundheitsfrosch der ASKÖ, Hopsi Hopper, bewegt tausende Kinder in Kindergarten und Volksschule. Jährlich werden von uns auch tausende ArbeitnehmerInnen über die betriebliche Gesundheitsförderung des Club Aktiv gesund betreut!" Darüber hinaus führt die ASKÖ auch noch Projekte für Menschen mit chronischen Erkrankungen, zahlreiche Nordic Fitness Aktivitäten und andere Bewegungsprogramme durch.
 

Hier können Sie die 100-Jahres Chronik downloaden