zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Gesundheitsprojekte. Kinderprojekte. Hopsi Hopper. Bewegungsfreundliche Institutionen.

Die Kriterien zur Auszeichnung zum bewegungsfreundlichen Kindergarten/ zur bewegungsfreundlichen Volksschule:

  1. Es besteht bereits eine mindestens dreijährige Beziehung zur ASKÖ-FIT-Aktion "Hopsi Hopper".
  2. Es besteht die Absicht des Kindergartens/ der Volksschule diese Kooperation weiterhin und nachhaltig zu vertiefen.
  3. Beim Vermitteln und Erleben von Bewegung und Sport wird im Kindergarten/ in der Volksschule besonders darauf geachtet, dass damit möglichst von allen Kindern positive Gefühle verbunden werden und sich die Kinder auf ein nächstes Mal freuen.
  4. Das Umfeld und die Räumlichkeiten samt Zusammensetzung des Inventars des Kindergartens/ der Volksschule sind/ werden nach Maßgabe der Möglichkeiten bewegungsfreundlich gestaltet.
  5. Die Leitung des Kindergartens/ der Volksschule kennt das Hopsi Hopper Land (Teppich, CD und Spielanleitungen), sowie die auf www.hopsihopper.at kostenlos herunterladbaren Hopsi Hopper - Materialien.
  6. Von der Leitung des Kindergartens/ der Volksschule wird die "tägliche Bewegungseinheit" als wichtig anerkannt und die Verwirklichung nach Maßgabe der eigenen Möglichkeiten angestrebt.

 

Aktuelle Auszeichnungen:

Kindergarten Sonnenschein Nairz:
Gemeinderätin und ASKÖ Vizepräsidentin Andrea Brandner überreichte am 07. März 2016 gemeinsam mit dem Hopsi Hopper die Auszeichnungen an die Kindergartenleiterin Kerstin Fuchs

U776bergabe1

Kindergarten Wald im Pinzgau:
ASKÖ Dipl. Sportlehrer Eduard Renner überreichte am 24.11.2015 die Auszeichnung an die Kindergartenleiterin Rosemarie Jagersberger.

Auszeichnung_KIGA-Wald_P_klein

Als eine der ersten Volksschulen bzw. Kindergärten in Salzburg wurden die Volksschule Saalfelden Bahnhof und der Kindergarten Dienten am Hochkönig von der ASKÖ Salzburg als "Bewegungsfreundliche Volksschule bzw. Kindergarten" ausgezeichnet.

ASKÖ Dipl. Sportlehrer Eduard Renner überreichte am 26. März 2015 die Auszeichnungen an die Volksschuldirektorin Heidi Weissacher und die Kindergartenleiterin Christina Kaswurm. Seit 2004 besteht eine Kooperation zwischen der Volksschule Saalfelden-Bahnhof und der ASKÖ Salzburg. Die Volksschule Saalfelden Bahnhof zeichnet sich vor allem durch ihre großzügige Turnhalle, die täglichen Bewegungspausen für die SchülerInnen und den gleich vor der Schule liegenden Sportplatz aus. Seit 2008 besteht eine Kooperation zwischen der ASKÖ Salzburg und dem Kindergarten in Dienten. Der Kindergarten Dienten zeichnet sich unter anderem durch seine vielseitigen täglichen Bewegungsmöglichkeiten für die Kinder aus, wie beispielsweise dem gemeinsamen Turnsaal mit der Volksschule, dem großen Garten und der grandiosen Bergwelt, für unterschiedlichste körperliche Aktivitäten wie regelmäßige Schnee- bzw. Outdoortage. "Die nachhaltige Zusammenarbeit und die besondere Bewegungsfreundlichkeit der beiden Institutionen sind vorbildhaft und sollen daher mit dieser Auszeichnung besonders hervorgehoben werden und zur Nachahmung anregen", so ASKÖ-Salzburg Präsident Mag. Gerhard Schmidt.

"Es freut uns, für die Volksschule Saalfelden Bahnhof und den Kindergarten Dienten diese Auszeichnung übernehmen zu dürfen. Beide Institutionen erfüllen nicht nur alle Kriterien einer bewegungsfreundlichen Volksschule und eines bewegungsfreundlichen Kindergartens, sondern sind darüber hinaus Vorzeigeinstitutionen in unserem Bundesland.", so der Bürgermeister von Dienten, Klaus Portenkirchner und der Leiter der Schulverwaltung sowie Gemeindevertreter von Saalfelden, Anton Herzog.

Auszeichnung_KIGADienten_2015_www

Edi Renner, Kindergartenleiterin Christina Kaswurm, Kinder des Kindergartens Dienten, ASKÖ Fit Frosch "Hopsi Hopper" und der Bürgermeister von Dienten, Klaus Portenkirchner. (von links nach rechts)  

 

Auszeichnung_VSSaalfeldenBHF_2015www

Schuldirektorin Heidi Weissacher, Edi Renner, ASKÖ Fit Frosch Hopsi Hopper, die Kinder der 3a Klasse der VS Saalfelden Bahnhof und der Schulverwaltungsleiter von Saalfelden, Anton Herzog. (von links nach rechts)