zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Gesundheitsprojekte. Lehrlingsprojekte. Saluto.

Saluto

Salzburgs Lehrlingen wird der Rücken gestärkt

Saluto"Wer bereits als Jugendlicher lernt, mit Sport und Bewegung für seine Gesundheit zu sorgen, wird das auch später im Berufsleben beherzigen. Da vor allem Lehrlinge häufig mit Problemen des Bewegungsapparates zu kämpfen haben, ist es mein Ziel, noch mehr Bewegung in alle Salzburger Berufsschulen zu bringen. Der Schwerpunkt der Gesundheitsprogramme soll dabei ganz bewusst auf die Rücken-Fitness der Lehrlinge gelegt werden", betonte Bildungs- und Gesundheitsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller heute, Donnerstag, 8. Jänner, in einem Informationsgespräch über das Projekt "Fit an Berufsschulen".

Im Frühjahr 2008 startete im Bundesland Salzburg in Zusammenarbeit von Landeshauptfrau Burgstaller, dem Berufsschulreferat, dem Bundeskanzleramt/ Sektion Sport und dem "Club Aktiv gesund" der ASKÖ Salzburg ein völlig neuartiges Projekt. Ziel ist, ein flächendeckendes Bewegungsangebot für Lehrlinge an den zwölf Landesberufsschulen zu schaffen. Nach einem Probelauf in Obertrum im Vorjahr werden derzeit die Landesberufsschulen in Obertrum, Tamsweg und St. Johann von der ASKÖ betreut.

Das Pilotprojekt "Fit im Service" in der Landesberufsschule Obertrum, das im Frühjahr 2007 für je 125 Lehrlinge des 3. und 4. Lehrganges des Gastgewerbes sowie für die 20 Lehrer und das Verwaltungspersonal durchgeführt wurde, war sehr erfolgreich. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufes hat man sich für die Ausweitung des Projektes entschieden. Im Schuljahr 2008/2009 sollen rund 750 Lehrlinge zusätzlich in diesem Programm betreut werden. Für das Schuljahr 2009/10 ist die Betreuung von weiteren 900 Lehrlingen geplant.

Saluto"Mit diesem Projekt konnte unter anderem aufgezeigt werden, dass bereits ein achtwöchiges gezieltes Training zu einer Verbesserung des Ist-Zustandes führt und als Grundlage für ein weiteres selbstständiges Training dienen kann", so Gesundheitsreferentin Burgstaller: "Die Erfolge des Pilotprojektes rechtfertigen voll und ganz, dass für den flächendeckenden Ausbau auf alle Berufsschulen aus dem Gesundheits- und dem Schulressort insgesamt 69.000 Euro im Jahr 2009 und 60.000 Euro im Jahr 2010 zur Verfügung gestellt werden."