Main area
.

Eröffnungsspiel auf der Außenanlage des Ducks Ponds

© Stefan Müller

Letzten Samstag eröffneten die Salzburg Ducks die Außenanlagen am Ducks Pond mit dem Spiel gegen die Graz Giants. Ein ausverkauftes Haus und strahlender Sonnenschein waren die Zutaten für die „kleine Eröffnung“ am Ducks Pond. ASKÖ Salzburg Vizepräsident SR Josef Sailer, MBA sowie Sportlandesrat Mag. (FH) Martin Zauner, M.A durchschnitten das Band und gaben damit symbolisch das neue Kunstrasenfeld frei. Was dann folgte war an Spannung kaum zu überbieten.

Mit ihrem ersten Drive kamen die Grazer bis an die Ducks Endzone heran und fumbelten dort den Ball der von Stefan Illsanker erobert werden konnte. Ein gelungener Einstand für den Neo-Footballer. Umgekehrt konnten die Ducks durch einen Lauf von Jan Wiesauer mit 6:0 in Führung gehen. Illsanker sorgte dann mit dem PAT für das 7:0. Das war dann auch einige Zeit der Spielstand bis dann die Grazer auf 7:7 stellen konnten. Ein Fehler der Salzburger Defense erlaubte es dann den Gästen in der Hälfte 2 auf 7:13 zu stellen. Ein guter Drive der Ducks wurde dann mit einem Fieldgoal durch Stefan Illsanker abgeschlossen 10:13.

Im letzten Viertel stellten die Grazer auf 10:20. Die Enten zeigten dann aber Nerven und Quarterback Kris Denton besuchte dann ebenfalls die Grazer Endzone, der PAT durch Illsanker war wieder gut. 17:20. Die Defense stoppte dann die Grazer und gab den Ducks nochmal den Ball mit 28 Sekunden auf der Uhr. Was dann folgte war ein sensationeller Drive der Ducks der sie bis an die 2 Yard Zone der Grazer brachte. Im vierten Versuch mit 3 Sekunden auf der Uhr spielte man diesen aus und konnte den TD zum Sieg leider nicht erzielen. Dennoch zeigten die Salzburger wie stark sie auch diese Saison sind und die Abgänge kompensieren konnten. Die Grazer, die ja bereits ihr drittes Saisonspiel bestritten, hatten einmal mehr das glücklichere Ende.

Headcoach Nick Johansen: “Das war eine gute Leistung von uns, es tut mir leid für die Zuseher die natürlich lieber einen Sieg gesehen hätten. Wir können viel aus dem Spiel lernen und haben jetzt auch Videomaterial mit dem wir an uns arbeiten können.“ Man kann also nach dem ersten Spiel sagen dass die Enten auch 2024 ein Contender um die Playoffplätze sein können und mit der neuen Anlage im Rücken sicher einen Motivationsschub erhalten haben.

02.04.2024, 09:19 Uhr

zurück