Main area
.

Perfekter Saisonauftakt für Henndorfer Mountainbiker

Perfekter Saisonauftakt für Henndorfer Mountainbiker

Besser hätte die diesjährige MTB-Orienteering Saison für den Henndorfer Tobias Breitschädel nicht starten können. Mit dem Sieg beim Weltranglistenlauf in Slovenj Gradec (SLO) über die Mitteldistanz vor Nationalteamkollege Kevin Haselsberger (WM-Dritter 2018) und dem italienischen Topfavoriten Ricardo Rosetto verbesserte sich Breitschädel in der Weltrangliste gleich um sechs Plätze auf Rang 26. Platz eins bei einem Rennen der dritthöchsten Kategorie bedeutet für den KTM-Pilot außerdem die direkte Qualifikation für die im Juni in Wrozlaw, POL stattfindende Europameisterschaft.

Gerechnet hatte der Rekord-Staatsmeister keinesfalls mit diesem Ergebnis denn fünf Wochen zuvor sah alles noch anders aus. Nach einem Sturz beim Skifahren drohte sogar das Saisonende. Diagnose: Trabekelfraktur und schwere Knochenprellung des linken Unterschenkelknochens. Breitschädel: "Ich konnte die letzten fünf Wochen fast nur auf dem Ergometer trainieren, davon drei Wochen nur mit maximal 140 Watt. Das war wirklich frustrierend, vor allem weil das Wintertraining sehr gut gelaufen ist". Die Einladung zur Vuelta Ibiza MTB zu Ostern konnte der Henndorfer deshalb ebenso nicht wahrnehmen wie die Teilnahme bei den ersten beiden Elite Austria Cups. "Trotz Stress durch die nahenden Renntermine darf man die Nerven nicht wegschmeissen und muss dem Körper vertrauen" verrät der Routinier.
Der zweite Wettkampftag war dann geprägt von teils heftigem Regen und 1.100 Höhenmetern auf der idealroute. Breitschädel unterliefen diesmal einige Routenwahlfehler und so beendete der Henndorfer das Rennen auf Rang fünf. Es gewann Rosetto vor Haselsberger und dem italienischen Ex-Weltmeister Luca Dalavalle.

zurück