Main area
.

Robert Merl kämpft sich durch die norwegischen Sümpfe

Robert Merl kämpft sich durch die norwegischen Sümpfe

Österreichs Orientierungslauf Elite bereitet sich in Norwegen auf die WM im August vor und kämpft sich dafür durch unzählige Sümpfe, hirscht über Steinplatten und klettert über Felsen. Mit dabei ist Salzburgs schnellster Orientierungsläuferer Robert Merl (ASKÖ Henndorf Orienteering).

Die Vorbereitung für die heurigen großen Orientierungslauf Wettkämpfe läuft auf Hochtouren. Zur Zeit befindet sich Robert Merl in Norwegen und bereitet sich auf die dort stattfindende WM im August vor. Gestartet wurde das Trainingslager mit den Wettkämpfen des Norwegian Springs. Der nächste Höhepunkt war das Staffeltraining am Mittwoch Vormittag (10.04.2019). Topläufer aus vielen Nationen (SWE, NOR, FIN, SUI, GER, DEN, GBR und FRA), inklusive einiger WM Medaillengewinner, versprachen ein Training auf hohem Niveau. Tolle Unterstützung bekam das österreichische Team nicht nur vom Headcoach Åke Jonsson, sondern auch vom Ex-Europameister und mehrfachen WM Medaillengewinner David Andersson. Bei persönlichen Gesprächen und gemeinsamen, abendlichen OL-Technik-Besprechungen, gab er seine Geheimnisse preis. Nach täglich zwei OL Trainings wird das Trainingslager mit dem Lørdagskjappen abgeschlossen.
Robert Merl zur WM Vorbereitung: "Leider verpasse ich durch das Trainingslager den österreichischen Saisonstart mit der ÖM Mannschaft und dem 1. Austriacup in Mannersdorf. Die hohe Qualität der Trainings hier in den norwegischen Sümpfen sind dieses Opfer aber allemal wert. Außerdem habe ich in diesem Gelände noch großen Aufholbedarf, um an die Erfolge des Vorjahres anschließen zu können."

zurück